Notwendigkeit von Demos

Auf der Demonstration für Spielkultur “Wir sind Gamer” wurde die Gründung des “Verbands für Deutschlands Video- und Computerspieler” bekannt gegeben.

Dieser Verband soll die Gamer in Deutschland bei allen Sachlagen zum Gaming und um die Spiele herum vertreten. Mit den Demonstrationen haben wir als Spieler einen großen Schritt gewagt – den Gang auf die Straße und in die Öffentlichkeit. Mit einem zentralen Dachverband, der alle Spieler, Clans, Vereine, Communities etc. vereint können alle Ideen und Vorschläge deutschlandweit verbreitet und kommuniziert werden. Gerade eine Schockmeldung wie die Absage von Intel Friday Night Games oder gar einer LAN-Party sollte zentral organisiert alle Spieler in Deutschland, ob Wii, Xbox, PC oder andere Plattformen erreichen.

VDVC_Logo-FINAL Bei einer Demonstration in mehreren Städten, wie die “Wir sind Gamer”-Demo, ist es notwendig, ein Netzwerk zu haben, in dem man sich verständigen, Organisatorisches planen und natürlich Meldungen offiziell und seriös herausgeben kann. Die Aktion Jugendkultur, eine Initiative aus Spielern, die sich gegen politische Willkür eingesetzt hat, ist ein Teil dieses Verbandes.

Sollte es die aktuelle Sachlage in der “Killerspiel”-Debatte oder in allgemeinen Meldungen im Bereich Gaming in Zukunft erfordern, dass wir wieder demonstrieren, könnt ihr davon ausgehen, dass der Verband für Deutschlands Video- und Computerspieler geschlossen und als eine Einheit der Spieler auftritt und bei der Organisation von Demos unterstützt.

Aus der Aktion Jugendkultur und den darunter veranstalteten Demos können wir nur lernen. Das Demo-Team engagiert sich bereits aktiv beim VDVC. Beispielsweise Norman Schlorke und Christian Möck, die Initiatoren der Demonstrationen sind nun Vorstandsvorsitzender und Aufsichtsratsmitglied beim Verband. Helft mit, werdet ein Teil dieses großen Zusammenschlusses und seid bereit wenn es wieder heißen sollte “Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Spiele klaut”… !

August 29th, 2009 by Scorpion

Wir sind (friedliche) Gamer!

Die Demonstrationen am gestrigen Sontag sind reibungslos gelaufen. Wir bitten um Verständnis, wenn das Team nach so viel harter Arbeit erst einmal ein wenig Entspannung sucht. In den kommenden Tagen wird die Berichterstattung, Videos und Fotos hier auf der Seite veröffentlicht.

foto_wsg_tpoWir suchen auch noch Fotos und gutes Videomaterial, dass wir u.a. für unseren “Film” nutzen können. Die Dateien am besten in ein Archiv (.rar/.zip etc.) packen und dann bei Rapidshare.com, Uploaded.to, Speedyshare.com oder ähnlichem hochladen. Die Links dazu dann bitte via Antwort in den “Fotos & Vids zum Benutzen“-Thread stellen. Jegliches Einsenden von Material sollte aber unter der Creative Commons Lizenz cc-by zum freien Verfügen über die geschickten Files stehen. Andernfalls können wir die Daten nicht verarbeiten.

Da es inzwischen viel Berichterstattung gegeben hat, wurde ein freier Sammel-Thread eröffnet. Dort könnt ihre die News mit reinstecken die ihr Netz gefunden habt. Viele Berichte reden von viel weniger Teilnehmerzahlen, als wir es empfunden haben. In den kommenden Tagen haben wir genug Material ausgewertet und können eine richtiges, umfangreiches Statement über die drei (!uns kam das Gerücht zu Ohren, dass in einer News o.Ä. Stuttgart ebenfalls eine Demo gewesen wäre) Demonstrationen abgeben.

Ansonsten verweisen hier nochmal auf den Verband für Deutschlands Video- und Computerspieler (VDVC).

Juli 26th, 2009 by Scorpion

Noch 2 Tage – Wir sind Gamer!

Am kommenden Samstag, den 25. Juli 2009 ist es so weit. Computer- und Videospieler aus allen Ecken Deutschlands versammeln sich und beweisen der Öffentlichkeit, dass sie nicht die sind, für die sie gehalten werden. Wir sind Gamer! – Das Motto der Demonstration für Spielkultur in Köln, Karlsruhe und Berlin.
Inzwischen haben alle Organisations-Teams einen Großteil der Vorbereitungen abgeschlossen. Redner, Teilnehmer, Sound- und Bühnenequipment, Megafone und Ordner stehen fest und an allen drei Standorten kann es losgehen.

Auch ihr (Gamer!) seid gefragt: Was bringt eine Demonstration, wenn die Organisatoren alles machen und die Demonstranten nichts? Wir haben in den vergangenen Tagen und Wochen ein Sammelsurium an Ideen für Sprüche, Plakate, Banner und Chöre zusammengestellt. Lest euch die Sachen durch, schreibt sie auf, lernt sie auswendig oder schreibt eure eigenen Ideen dazu. Um auf den Straßen Deutschlands gehört zu werden müssen wir laut sein – und das geht am Besten mit einem riesen Chor! Im Forum und auf dem Kölner Brainstorm-Blog findet ihr Bereiche extra dafür eingerichtet.

Zu den Rednern auf den einzelnen Kundgebungen gibt es nicht viel zu sagen, außer das wir die Redner gezielt ausgesucht haben und uns über deren Standpunkte zur aktuellen Debatte um Video- und Computerspiele bewusst sind.

Berlin:

Benedikt Lux (Bündnis 90/Die Grünen), Robert Bahl, Alexander Lipowski (FDP), Florian Bischof (Piratenpartei Berlin), Fabian Weißbarth (SPD), Martin Eiser

Karlsruhe:

Sebastian Bauer (Piratenpartei BW), Marco Kunz (Computerfreunde Karlsdorf-Neuthard e.V.), Patrik Schönfeldt, Jörg Tauss (Piratenpartei, MdB) Norman Schlorke, Kamil Klosek (Junge Liberale Karlsruhe), Jörg Rupp (Grüne Karlsruhe)

Köln:

Axel Gonder (OldieFighters, Die LINKE), David Hiltscher (Turtle Entertainment GmbH), Frank Pinter (n!faculty e.V., Deutscher eSport-Bund e.V.), fukami (Piratenpartei NRW), Mike Nowak, Roland Pohl

Juli 23rd, 2009 by Scorpion